Skip to main content
Modifikationen unserer Komponenten im Überblick

IR Emitter - individuell angepasst

Viele prozessrelevante Gase sind durch NDIR-Gasmesssysteme nachweisbar.

Die Leistung aller beteiligten IR-Komponenten ist für die Genauigkeit jedes Messergebnisses essentiell. Daher ist eine leistungsfähige, breitbandig emittierende Strahlungsquelle von zentraler Bedeutung. Wegen der hohen Membrantemperatur und der Planck-ähnlichen Strahlung eignen sich die Micro-Hybrid IR-Strahler für den Einsatz in NDIR-Gasanalysen. Wir können die Chipgröße und die Geometrie der Reflektoren individuell an die Applikationsanforderungen anpassen. Das Spektrum der möglichen Anpassungen erstreckt sich noch mehr durch die große Vielfalt von Filtern und Schutzgasen.

Kappe/ Reflektor

Unsere IR-Strahler sind entweder mit Kappe oder Reflektor erhältlich. Gegenüber der Kappe zeichnet sich der Reflektor durch einen sehr kleinen Abstrahlwinkel aus und kollimiert die ausgesendete IR-Strahlung. Eine bis zu zehnmal höhere Strahlungsintensität kann so erreicht werden. Für die perfekte Integration in die Applikation bieten wir auch kundenspezifische Reflektoren an.

Hermetischer Verschluss

Wellenlängen-selektive Bandpaßfilter werden gewöhnlich durch Kleben an die Kappe oder den Reflektor gefügt, was die mögliche Permeabilität von verschiedenen Gasen oder die Ausgasung von oder für andere spektroskopische Anwendungen nicht ausschließt. Aus diesem Grund haben wir einen einzigartigen Prozess der Filter-Kappe-Verbindung: Hermeseal entwickelt. Der Randbereich des Filters wird zuerst metallisiert und dann hermetisch auf die Kappe oder den Reflektor aufgelötet. Das Ergebnis ist eine IR-Strahlungsquelle für raue Umgebungen. Um zusätzliche Parameter zu beeinflussen, können Inertgase als Rückfüllung eingesetzt werden.

Modifikationen für IR Strahler

Thermopile Detektoren

Ein Kernbestandteil der Infrarot-Messtechnik ist der Thermopile-Detektor. Micro-Hybrid produziert Multikanal-Detektoren auf Basis von Thermosensoren zur gleichzeitigen Messung von bis zu 7 verschiedenen Gasen. Unsere tiefe Wertschöpfung ermoöglicht diesen ernormen Anpassungsgrad. Um die optimale Funktion des Messsystems zu erhalten, können Subkomponenten wie Kappe, Buchse, Sensorchip und Infrarotfilter speziell auf die Anwendung eingestellt werden.

Sensor Chip

Ein Sensorchip basierend auf dem Thermoelement-Betriebsprinzip bildet die Basis jedes Thermopile Detektors. Neben Sensorchips für ein- und mehrkanalige Gasanalyse-Anwendungen bieten wir spezielle Chips für die berührungslose Temperaturmessung in anspruchsvollen Messumgebungen an. Optional kann Ihr Detektor mit einem zusätzlichen Thermistor zur Anzeige der Gehäusetemperatur ausgestattet werden.

Infrarot Filter Elemente

Micro-Hybrid filter selection

Große Vielfalt und Komplexität markieren die Anwendungsgebiete der Infrarot-Messtechnik. Um eine zuverlässige Funktion Ihres Messsystems zu gewährleisten, ist es wichtig, den richtigen Infrarotfilter zu wählen. Wir bieten individuelle Unterstützung und ein sehr umfangreiches Portfolio für diese manchmal schwierige Wahl. Dazu gehören diverse Infrarotfenster wie: CaF2 oder BaF2, Cut on / off sowie Bandpassfilter.

Mehr über unsere verschiedenen Infrarot-Filter finden Sie hier.

Pyroelektrische Detektoren

 

 

Pyroelektrische Detektoren unterscheiden sich in zwei Betriebsarten: Strommodus und Spannungsmodus. Beide arbeiten mit externer Spannungsversorgung und eignen sich für vielfältige Messaufgaben hinsichtlich ihrer internen Vorverstärkung. Mit seiner JFET-Basis bietet der Spannungsmodendetektor eine optimale Leistung innerhalb von 0,1-10 Hz. Zeitkonstante und Empfindlichkeit des Strom-Modus Detektors sind durch unterschiedliche Rückkopplungswiderstände an spezielle Anforderungen anpassbar.

Sensor Chip

Ähnlich wie bei Thermopile-Detektoren ist der Sensorchip der Kernbestandteil des pyroelektrischen Detektors. Unsere in verschiedenen Größen und Membranstärken erhältlichen PZT-Chips decken einen weiten Anwendungsbereich ab: Chips mit großer Oberfläche in Spannungs-Modus Detektoren eignen sich besonders für den Einsatz in Flammendetektoren. Kleine Chips in Verbindung mit Operationsverstärkern eignen sich  in der Regel bei Mehrkanal-Detektoren zur schnellen Gasanalyse.

Field of view (FOV)

Unterschiedliche Anwendungen können sehr unterschiedliche Anforderungen an den Detektor, wie zum Beispiel Field of View, stellen. Für die Flammenerkennung sind Detektoren mit großem FOV zu verwenden. Für die Gasanalyse wird ein eher schmaler FOV erforderlich. Um eine optimale Leistung zu erzielen, können wir das FOV durch die Kombination von Sensorchip und TO-Deckel mit verschiedenen Öffnungen anpassen.

Modifikationen für Pyroelektrische Detektoren
Können wir Ihnen helfen?